Bitcoin Bull Market będzie kontynuowany w 2021 roku jako Citi Predicts 20% Dollar Crash

Na początku tego roku, notowana na giełdzie w Nasdaq MicroStrategy zamieniła swoje rezerwy gotówkowe o wartości 425 miliardów dolarów na Bitcoin.

Wyjaśniając swoje odważne wezwanie do inwestowania w aktywa, które pozostają notorycznie niestabilne i nie podlegają regulacji, prezes firmy Michael J. Saylor powiedział, że ma ona lepszy „długoterminowy potencjał wzrostu wartości niż posiadanie gotówki“.

Wielu analityków zgodziło się, że inwestycja MicroStrategy w rynek Cryptosoft skłoniła wiele innych korporacji, inwestorów, biura rodzinne i zarządzających aktywami do spojrzenia na krypto walutę z innej perspektywy: z perspektywy magazynu aktywów o dużej wartości, który może chronić jej posiadaczy przed inflacją. Teraz wielu z nich otwarcie przyznało, że kupiło Bitcoin.

Rezultat jest widoczny na całym rynku spot i derywatów krypto walutowych. Kurs BTC/USD wzrósł o prawie 150 procent w 2020 roku, osiągając poziom prawie 18.500 dolarów. Analitycy oczekują, że para ta będzie kontynuowała swój rajd w kierunku 20.000 dolarów, co jest rekordowym wynikiem osiągniętym w grudniu 2017 roku.

Bitcoin handluje 350 procentami od połowy marca nadir.

W międzyczasie, ich bycze uprzedzenia otrzymują dalsze paliwo z bardzo niedźwiedziej przepowiedni w dolarach.
Greenback w Trouble

Analityk Citi Calvin Tse w swojej notatce badawczej omówił perspektywy słabszego dolara amerykańskiego. Powiedział, że greenback może spaść nawet o 20 procent w 2021 roku, powołując się na ryzyko niższego apetytu wywołane przybyciem szczepionki COVID-19, jak również na trwający program stymulacyjny Rezerwy Federalnej.

„Dystrybucja szczepionek, jak sądzimy, będzie sprawdzać wszystkie nasze drogowskazy na rynku niedźwiedzi, pozwalając dolarowi podążać podobną ścieżką do tej, której doświadczył od początku do połowy 2000 roku,“ Pan Tse powiedział. „Czy tylko w przyszłym roku dolar może spaść o 20 procent? Uważamy, że tak.“

Inwestorzy spieszą się do dolara w czasach globalnej niepewności ekonomicznej. W marcu 2020 r. Greenback był jednym z największych beneficjentów, gdy blokady spowodowane wzrostem liczby spraw COVID-19 doprowadziły do powstania globalnego rynku. Nawet Bitcoin, składnik aktywów, który zmienia rolę między ryzykiem a ryzykiem, spadł o prawie 60 proc. w ciągu zaledwie 48 godzin handlu.

Załamanie się indeksu dolarowego spadło o ponad 10 procent od jego szczytu w połowie marca.

Jednak perspektywy ożywienia gospodarczego są coraz lepsze. Zwiększa to presję na dolara amerykańskiego. Już w tym roku spadł on o ponad 4 procent w stosunku do koszyka walut obcych.

Nadchodzi przyjęcie Bitcoinów

Słabsze przewidywania dotyczące dolara mogą skłonić duże firmy do ponownego przemyślenia swojej strategii alokacji kapitału. Stan Weiskoph, główny strateg ETF w ETH Think Tank, podkreśla siłę bilansów korporacji i to, jak mogą one odnieść największe korzyści inwestując w Bitcoin.

Potraktował Apple jako punkt odniesienia, dużą firmę technologiczną z saldem gotówkowym wynoszącym około 192 miliardów dolarów, dodając, że ich realokacja na sam rynek krypto walutowy może wysłać Bitcoin do nowych rekordów wszechczasów. Fragmenty raportu:

„Skoro firma nie może dokonać znaczącego przejęcia w celu przyspieszenia wzrostu w sensowny sposób, dlaczego nie wykorzystać siły bilansu, aby dokonać skoku w świat cyfrowych aktywów?“

#Bitcoin to sieć monetarna, która staje się silniejsza, gdy coraz więcej osób i korporacji adoptuje ją, by chronić swoje rezerwy skarbowe. Ogień w cyberprzestrzeni rozprzestrzenia się… https://t.co/FYECxu56EK

– Michael Saylor (@michael_saylor) 18 listopada 2020 r.

Wydaje się więc, że słabszy sentyment do dolara przeniósłby firmy na rynek Bitcoinów do 2021 roku.

Hacker-Kongress Paralelní Polis ist bereit

Hacker-Kongress Paralelní Polis ist bereit, achtundfünfzig Stunden lang freiheitliche Inhalte zu liefern

Für Krypto-Anarchisten gilt Bitcoin als eines der wichtigsten Instrumente zur Förderung von Selbstsouveränität und Befreiung. Ja, es ist eine fantastische Technologie im Spiel, und „die Zahl steigt“ ist fantastisch, aber die Freiheit, die Bitcoin den HODLers bietet, ist der Hauptvorteil.

An diesem Wochenende findet in Prag der siebte jährliche Hackerkongress Paralelní Polis statt, zusammen mit einem massiven, 58 Stunden langen Live-Stream. Wir haben dem Konferenzteam ein paar Fragen an das Team der Konferenz geschickt, um zu begründen, warum diese auch wichtig für Bitcoin System Krypto Konferenz für Bitcoiners wichtig ist.

Auf unsere Fragen antwortete ein Team der Veranstaltung, darunter auch ein Team von Bitcoiners:

  • Pavol Luptak, Mitbegründer von Paralelní Polis, zertifizierter IT-Fachmann und White-Hat-Hacker
  • Max Hillebrand, Mitorganisator von HCPP TV und den Sovereign Individual Workshops, Mitwirkender vieler Open-Source-Projekte, darunter Wasabi
  • Alena Vranova, Kuratorin von Sovereign Individual Workshops, Mitbegründerin der Satoshi Labs (die Trezor betreiben) und Mitautorin von „The Little Bitcoin Book“.

Was ist der Auftrag dieser Konferenz und wer sollte daran teilnehmen?

Luptak: Der jährliche Hacker-Kongress (HCPP) findet vom 2. bis 4. Oktober im atemberaubenden Veranstaltungsort Paralelní Polis in Prag statt. Traditionell versammelt er Freiheitsaktivisten, Technologiefreaks, Künstler und Wissenschaftler. Jeder HCPP hat ein aktuelles Thema – eine provozierende Idee dahinter. Das Manifest des 7. Hackerkongresses (HCPP20) knüpft an frühere Kongresse der Reihe an, die sich mit verschiedenen Themen wie den verbindlichen Zwängen globaler politischer und wirtschaftlicher Systeme befassten, und hebt die „Digitale Totalität“ als seine Haupterzählung und eine aktuelle Bedrohung der Menschheit hervor.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Schutz der Privatsphäre in einer Zeit, in der Drohnen, Kameras, Datenbanken und feindliche KI so weit verbreitet sind wie nie zuvor. Die diesjährige Veranstaltung wird sich auf praktische Fertigkeiten konzentrieren, mit dem übergeordneten Ziel, den Teilnehmern mehr Sicherheit und Privatsphäre im Internet zu vermitteln. Alle Kartenbesitzer werden von den seltenen Vernetzungsmöglichkeiten mit berühmten Krypto-Anarchisten, Hackern, österreichischen Wirtschaftswissenschaftlern, Krypto-Evangelisten und Aktivisten profitieren.

Was ist das Besondere am HCPP20 im Vergleich zu früheren Jahren?

Luptak: Der Hauptunterschied ist das Format. Der diesjährige Hackerkongress ist eine hybride (virtuell/persönlich) Veranstaltung. Zuschauer rund um den Globus können sich auf HCPP.TV einschalten, einem öffentlichen, kostenlosen Online-Streaming-Kanal, der verschiedene Interviews und Kamingespräche umfasst, die von mehr als 30 der führenden Bitcoin-Podcaster und YouTubers gemeinsam moderiert werden. Die Konferenzgespräche sind in diesem Streaming nicht enthalten.

Karteninhaber haben exklusiven Zugang zu einer gehosteten Online-Version der meatspace-Veranstaltung und der Workshops. Die Workshops zum Thema persönliche Souveränität werden eine Reihe von Themen behandeln, darunter die besten Apps zum Herunterladen, um persönliche Souveränität zu erreichen, wie die Computersicherheit gewährleistet werden kann und wie ein zensurresistenter Chatroom eingerichtet werden kann. Die Workshops wurden von Alena Vranova, Mitbegründerin von Satoshi Labs und Autorin von „The Little Bitcoin Book“, kuratiert und werden von handverlesenen Experten wie dem Open-Source-Befürworter Travin Keith, dem Hacker und Unternehmer Juraj Bednár, dem Kryptoanarchisten Kerominer und den zertifizierten IT-Sicherheitsexperten und Mitbegründern von Paralelní Polis, Pavol Lupták und Mario Havel, geleitet.

Für den virtuellen Aspekt des HCPP wird eine All-in-One-Online-Konferenzplattform eingerichtet, bei der das Engagement und die Vernetzung der Teilnehmer im Vordergrund stehen.

In diesem Jahr wird der Hackerkongress Paralelní Polis seine jährliche Tradition fortsetzen und exklusive Gedenkmünzen mit der Darstellung berühmter Freiheitskämpfer verteilen. Einhundert silberne Gedenkmünzen bei Bitcoin System zu Ehren des Freiheitskämpfers und amerikanischen Informanten Edward Snowden werden zum Verkauf stehen, während eine goldene Gedenkmünze zu Ehren von Aaron Swartz zum Bieten angeboten wird. Die Hälfte des Erlöses der Goldmünzen-Auktion wird zu gleichen Teilen von einem gemeinnützigen Bildungsprogramm und der Mutter von Aaron Swartz beigesteuert.

El Bitcoin 18.5 millones ha sido extraído…

Los mineros de Bitcoin han creado más del 88% del total de la oferta de BTC, pero aún así tardarán más de un siglo en producir los 21 millones.

Los mineros de Bitcoin ya han creado más de 18,5 millones de BTC.
Esto es más del 88% del suministro total de Bitcoin de 21 millones.

Aún así, llevará otros 120 años encontrar hasta el último Bitcoin debido a las reducciones regulares.

El número total de Ethereum Code minados (BTC) en circulación ha alcanzado más de 18,5 millones -de un máximo de 21 millones- durante el pasado fin de semana, según el explorador de bloques Blockchain.com.

Como resultado, ahora quedan menos de 2,5 millones de BTC para que los mineros los descubran. Sin embargo, aunque parezca que la emisión de Bitcoin se está cerrando en la línea de meta -poco más del 88% de todos los BTC ya están minados, después de todo- la emisión del último Bitcoin se espera actualmente no antes del año 2140.

Esto se debe a que, con el paso del tiempo, las recompensas que reciben los mineros por descubrir un nuevo bloque de Bitcoin se reducen a la mitad, cada 210.000 bloques (o aproximadamente cada cuatro años), debido a un proceso de codificación dura llamado „halving“.

La última reducción a la mitad de Bitcoin ocurrió el 12 de mayo y redujo las recompensas de los bloques de 12,5 a 6,25 BTC por bloque. Esto seguirá ocurriendo cada cuatro años hasta que se descubra la última unidad más pequeña de satoshi-Bitcoin.
¿Por qué sólo 21 millones?

Como informó Decrypt, no está del todo claro por qué la emisión máxima de Bitcoin fue limitada específicamente a 21 millones de monedas por el creador del criptograma, Satoshi Nakamoto. Sin embargo, hay algunas teorías.

Una explicación para el límite es la teoría de la sustitución de la masa monetaria. Una sugerencia alternativa es que el límite podría ser matemáticamente extrapolado a partir de los parámetros operativos de Bitcoin.

En primer lugar, la oferta monetaria del mundo entero se situaba en aproximadamente 21 billones de dólares cuando se creó Bitcoin. Si se convirtiera en la última moneda del mundo y reemplazara a todas las fiat, entonces cada BTC valdría un millón de dólares mientras que cada satoshi ascendería a 0,01 dólares. Al mismo tiempo, aunque esas dos cifras se parecen notablemente entre sí, sólo podemos adivinar si fue una coincidencia.

¿Por qué el límite de suministro de Bitcoin está fijado en 21 millones?

La segunda teoría es un poco más simple. Según ella, el límite de emisiones de Bitcoin está matemáticamente ligado a sus ciclos de reducción a la mitad, ya que sabemos aproximadamente cuándo van a ocurrir todas las reducciones a la mitad y podemos extrapolarlas hacia adelante. Tal y como está, la suma de las recompensas del bloque para cada ciclo es igual a 100 (50 + 25 + 6,25 +3,125, etc.). Multiplicando este número por la cifra de 210.000 bloques/ciclo, obtenemos el máximo posible de 21 millones.

¿Y qué pasará después de que se extraigan todos los 21 millones de BTC? No mucho, en realidad. La cadena de bloques seguirá funcionando igual que hoy, con la excepción de las recompensas a los mineros. Como no se descubrirán nuevas monedas, los mineros tendrán que depender de las tarifas de transacción como principal fuente de ingresos.

Afortunadamente tienen más de un siglo para prepararse.

Top Kryptonews of the week: US debt over $25 billion, Bitcoin halving analysis and more

 

We are in the days after the third Bitcoin halvings. The most awaited event of the year finally arrived and now we are with the same feeling we experienced after the New Year’s party. It’s all over, silence is coming. What now? One becomes reflective. And one starts asking questions. Who am I? Where am I going? And things like that.

We went up, down and up again in a constant search. And now? With the halving behind us, we have to keep swimming in this sea of uncertainty, between doubts and optimism.

Now, let’s talk about the most read kryptonews of the week.

3 reasons for the „pre-halving fall“ in Bitcoin’s price from USD 10,000 to USD 8,100

I’ve always found it very curious that when the price of Bitcoin Champion, Bitcoin Revolution, Bitcoin Capital, Bitcoin Rush, Bitcoin Lifestyle rises sharply, many announce the fact as something logical and predictable, but when the price drops overnight, the event falls as a big surprise. It’s thought that Bitcoin’s rises are natural, but the falls aren’t. What’s going on with Bitcoin? everyone asks with a blank stare. One could assume that Bitcoin users are already used to its volatility, but it turns out that they are not.

The fall before halving today seems very far away, because the price managed to recover. And when Bitcoin goes up, the past tends to be forgotten. However, that fall was there and can be repeated.

It is clear that the resistance of the 10 thousand dollars per unit is very strong. When it breaks, we manage to maintain it for a few days. And when we can’t break it, the rejection is great. The optimism surrounding the halving was not enough to break this strong resistance.

And, of course, we have volatility because there’s a lot of indecision. Buyers who expect a lot from halving, and sellers who are somewhat skeptical of its short-term impact. And of course in this rough sea, whales do mischief.

Experts make predictions of Bitcoin’s price as halving approaches

Every time there is a consensus among analysts regarding the price of Bitcoin I tremble. Suddenly, it’s a superstition of mine, but sometimes I feel that Bitcoin enjoys disagreeing with the experts. Have you ever found an expert who is correct in his predictions? Watch out, I’m not anti-expert. I’m just very careful to think that everything is written down and that the future will be exactly as we imagine it. History doesn’t always repeat itself. And we forget that halving affects only supply, but the price rises mainly with demand.

What I do believe is that the liquidity released by central banks due to the coronavirus will have the power to inflate all markets. And, of course, this includes Bitcoin. So, halving the flow of new bitcoin and the liquidity on the street stimulates demand by creating the perfect conditions for the rise. In this case, Bitcoin would behave with a technology company and not like gold. The coronavirus crisis would not benefit Bitcoin as such, but the recovery would. That contradicts what many experts in this space maintain, but I consider this scenario, although very unpopular among bitcoiners, to be likely.

Der Markt für Kryptowährungsderivate verzeichnet ein tägliches Handelsvolumen von über $20 Milliarden

Der Markt für Krypto-Währungsderivate hat im 1. Quartal 2020 einen Umsatz von 2 Billionen US-Dollar verzeichnet.
Mit 23,4 Milliarden Dollar ist das tägliche Handelsvolumen gegenüber dem Durchschnitt von 2019 um 274% gestiegen.
50% der Befragten halten Bitcoin immer noch für einen sicheren Hafen.

Kryptowährungen sind ein riesen Geschäft

Jüngste Daten über den Markt für Krypto-Währungsderivate deuten darauf hin, dass es trotz der Wirtschaftskrise, mit der die Welt konfrontiert ist, immer noch ein stetiges Wachstum gibt. Das Handelsvolumen ist ab 2019 gestiegen, und viele Unternehmen planen, ihre Infrastruktur und Dienstleistungen zu verstärken.

Der jüngste 22-seitige Bericht von TokenInsight weist darauf hin, dass sich der Derivatemarkt trotz der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie einigermaßen gut hält. Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und EOS (EOS) haben mehr als 90 Prozent des Umsatzes des Marktes erwirtschaftet.

Die grossen Volumina, die gemeldet werden, sind zum Teil auf die Anzahl der Börsen zurückzuführen, die entsprechende Anlageinstrumente lanciert haben. Sowohl NASDAQ- als auch JP Morgan-Beamte haben sogar angedeutet, dass sie dazu übergehen werden, Futures und Optionen auf kryptische Währungen anzubieten, eine Entwicklung, die die Überzeugung unterstreicht, die diesen Nischenmarkt vorantreibt.

Cryptocurrency-Handelsvolumen-Daten deuten auf Wachstum hin

Die bemerkenswerteste Statistik aus dem Bericht ist ein schwindelerregender Umsatz von 2 Billionen US-Dollar auf dem Markt für Krypto-Währungsderivate im ersten Quartal 2020, der den Durchschnitt des Quartals 2019 um 314 Prozent übersteigt.

Neben einigen wenigen aufstrebenden Derivatebörsen analysierte TokenInsight die Handelsvolumina von 12 wichtigen Derivatebörsen auf dem Markt, darunter BitMEX, OKEx, Huobi DM, Binance Futures, Deribit und JEX, um zu diesen Zahlen zu gelangen.

Die täglichen Handelsvolumina deuten auch auf ein größeres Interesse an der Anlageklasse der Kryptowährungen hin, mit einem Durchschnitt von 23,4 Milliarden Dollar und einem Höchststand von 62,5 Milliarden Dollar.

Wie bereits erwähnt, machen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und EOS (EOS) 90 Prozent des Volumens der Futures-Kontrakte aus, wobei Bitcoin selbst 78 Prozent des Marktes ausmacht.

Das Unternehmen weist auf die Risiken hin, denen sich die Anleger auf einem unsicheren Markt stellen müssen, der durch die COVID-19-Pandemie verschärft wurde, und dass der Einbruch vom 13. März das Ergebnis mangelnder Liquidität gewesen sein könnte.

Folglich rät es davon ab, mit nicht-großen Futures-Paaren zu handeln und sich an solche mit ausreichender Liquidität zu halten.

Was die aktivsten Derivateplattformen betrifft, so nehmen Huobi DM und OKEx mit 438 Milliarden Dollar bzw. 417 Milliarden Dollar die beiden ersten Plätze ein. Sie haben BitMEX entthront, das jetzt mit einem Volumen von 310 Milliarden Dollar an dritter Stelle steht, während Binance Futures, ein relativ neuer Zugang, mit 222 Milliarden Dollar den vierten Platz belegt.

Weitere bemerkenswerte Schlussfolgerungen sind die Erwartung, dass das Handelsvolumen der Futures für 2020 mehr als doppelt so hoch sein wird wie das des Spotmarktes, sowie die Widerstandsfähigkeit des Krypto-Währungsterminkontraktmarktes. Letzterer hat sogar trotz eines weltweiten Trends zu Bargeld in dieser Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit ein Wachstum gezeigt.

Wird Bitcoin immer noch als sicherer Hafen angesehen?

Die Sicherheit von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel war in letzter Zeit umstritten, genau die Hälfte der Befragten glaubt immer noch, dass die BTC ein sicherer Hafen bleibt.

Der Marktcrash hat viele Diskussionen darüber ausgelöst, was Investitionsplattformen tun können, um extreme Marktbedingungen zu überstehen. Der allgemeine Konsens scheint darin zu bestehen, dass die Risikokontrolle, die Begrenzung des Ausmaßes der Hebelwirkung und die Stärkung der Infrastruktur die wichtigsten Prioritäten für die Zukunft sein sollten.

Infrastrukturentwicklung, Standards und Compliance

Ein Thema der allgemeinen Verbesserungen, die an der Grundlage dieses Marktes vorgenommen werden, wird in dem Bericht deutlich.

Sam Bankman-Fried, Chief Executive Officer (CEO) von FTX, ist der Ansicht, dass sich die Branche auf die Verbesserung der Risikokontrolle, der Benutzeroberfläche, der Unterstützung von Fiat-Währungen und der Datenqualität konzentrieren sollte – eine Ansicht, die von Beamten von Deribit, Bitget und OKEx geteilt wird.

Der Chief Strategy Officer (CSO) von OKEx, Kun Xu, ist der Ansicht, dass sich der Markt noch nicht auf einen einheitlichen Standard festgelegt hat, was eine wichtige Entwicklung sein wird, wenn der Markt reift.

Ähnlich wie bei dem Mangel an Aktienindex-Futures und Index-ETFs in traditionellen Märkten liegt der Grund dafür darin, dass es zu wenige Basiswerte mit Qualitäten gibt und die Klassifizierung und die Nachverfolgungsbewertungen der Basiswerte keinen einheitlichen Standard für den gesamten Markt geschaffen haben.

Greg Dwyer, der bei BitMEX die Abteilung Geschäftsentwicklung leitet, behauptet jedoch, dass es eine vorsichtige Rückkehr zur Normalität gibt:

Alle Anlageklassen verfolgten einen risikofreien Ansatz, doch im Bereich der Kryptowährungsderivate sehen wir allmählich, dass das offene Interesse wieder zunimmt und sich die Spreads auf das Vorkrisenniveau verengen, was darauf hindeutet, dass das Vertrauen in die breiteren Kryptowährungsmärkte zurückkehrt.

HTC will Monero Mining an sein Blockchain-Telefon bringen

HTC will Monero Mining an sein Blockchain-Telefon bringen

HTC, einer der größten Hersteller von Mobiltelefonen, hat angekündigt, dass er Kryptocurrency-Mining-Funktionen über sein Exodus 1S Blockchain-Telefon zur Verfügung stellen wird.

In einem Ende letzter Woche veröffentlichten Forbes-Artikel bestätigte die taiwanesische Firma, dass sie für das Blockchain-Telefon mit Bitcoin Evolution Partnerschaft mit Midas Labs, einer ASIC-Chipdesignfirma, eingegangen ist. Dank der Zusammenarbeit wird das Telefon nun in der Lage sein, den auf den Schutz der Privatsphäre fokussierten Vermögenswert Monero abzubauen.

Blockchain-Telefon mit Bitcoin Evolution Partnerschaft
Dezentralisierung für den Monero-Bergbau

Die Bergbau-Funktion wird in Form einer App, bekannt als DeMiner, zur Verfügung stehen. Die App wird voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres auf den Markt kommen und einen wesentlichen Teil der Bemühungen von HTC zur Umgestaltung des Krypto-Mining-Bereichs ausmachen.

Das Unternehmen hofft insbesondere, die Kosten des Krypto-Currency-Mining – sowohl hinsichtlich des finanziellen Aufwands als auch des Energieverbrauchs – senken zu können, indem das Verfahren auf mobilen Geräten verfügbar gemacht wird.

Es erklärte, dass die DeMiner-Anwendung in Bezug auf die Hash-Leistung in etwa einem Desktop-Computer entspricht. Sie bringt jedoch einen geringeren Energieverbrauch mit sich. Die App wird auch in der Lage sein, den Abbauvorgang zu inaktivieren, wenn das Telefon benutzt wird und das Ladegerät nicht eingesteckt ist.

„Der Bergbau auf Mobiltelefonen ist ein wichtiges Forschungsthema, um die Entwicklung sicherer Kryptonetzwerke zu verstehen. Die Zahl der Mobiltelefone im Jahr 2020 nähert sich 3,5 Milliarden, was die Hash-Rate und die Abbauleistung solcher Kryptonetzwerke weiter dezentralisieren und verteilen würde“, sagte Phil Chen, der dezentralisierte Chief Officer bei HTC.

Chen wies auch darauf hin, dass der Bergbauraum von großen Bergbau-Pools bedroht ist, die massive Mengen an Hash-Energie und damit einen bedeutenden Teil der weltweiten Bergbaukraft aufnehmen. Mit dem mobilen Bergbau hofft HTC, den Bergbauprozess zu dezentralisieren und den Nutzern einen demokratisierten Zugang zu ermöglichen.

Die DeMiner-App wird den Monero-Bergbau vorerst ermöglichen, obwohl die Firma nichts über mögliche Währungserweiterungen in der Zukunft gesagt hat. Die taiwanesische Firma schätzt außerdem, dass sie den Benutzern täglich bis zu 0,0038 Dollar in XRM-Tokens einbringen kann. Die Elektrizität, die für die Durchführung der Bergbautätigkeit verwendet wird, wird weniger als 50 Prozent der Einnahmen aus dem Bergbau ausmachen.

Wenn man jedoch die Stromkosten und den derzeitigen XRM-Pegel von 52 $ pro Jeton angibt, zeigen Schätzungen, dass es bis zu 37 Jahre dauern könnte, bis jemand den Wert einer XRM-Einheit verdient. Angesichts der Tatsache, dass die letztendlichen Ziele die Demokratisierung des Bergbaus und die Energiereduzierung sind, sieht das Konzept des mobilen Bergbaus dennoch interessant aus.

Die Affinität von HTC zur Bergbauoptimierung

Mit dem Exodus 1S nimmt der Beitrag von HTC zum Bergbau weiter zu. Anfang dieses Jahres stellte das Unternehmen den Exodus 5G Hub vor, einen tragbaren 5G-Blockchain-Router mit Schwerpunkt auf Privatsphäre, der es Benutzern ermöglicht, einen ganzen Knoten im Bitcoin-Netzwerk zu betreiben.

Der Hub bietet 5G-Konnektivität für alle internetfähigen Geräte und wird mit der Zion Vault-Software geliefert, so dass Benutzer ihre Token speichern können. Wie das Unternehmen bei Bitcoin Evolution ankündigte, unterstützt der Tresor Bitcoin, Litecoin, Stellar, die Binance Coin und Ether (einschließlich ERC-721- und ERC-20-Token).

Der Tresor verfügt außerdem über Sicherheitsfunktionen, einschließlich Social Recovery für private Schlüssel, so dass Benutzer ihre Wiederherstellungsphrasen verschlüsseln, knacken und mit vertrauenswürdigen Freunden austauschen können. Das Gerät verfügt über einen 5-Zoll-Bildschirm sowie Datenschutzanwendungen wie den Brave-Browser, den Anbieter von verschlüsselten E-Mail-Diensten ProtonMail und Incognito, einen dezentralen VPN-Dienst.

Bitcoin testet bei The News Spy neue Tiefststände

Willy Woo: Bitcoin testet neue Tiefststände, wenn es nicht gelingt, $8.300 vor Dezember erneut zu testen.

Gründer des Ikigai-Fonds: Bitcoin ist ein nichtstaatlicher digitaler Wertspeicher.

Der Preis von Bitcoin, der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährung, erholte sich etwas von dem beginnenden massiven Abwärtstrend und lag zum Zeitpunkt der Veröffentlichung über 7.100 $. Der unendliche Abwärtstrend bei The News Spy Trader Markt war für die meisten Händler und Investoren im Ökosystem trotz optimistischer Prognosen von Analysten recht beunruhigend. Bitcoin handelt nun über $7.000 Widerstand. Willy Woo, ein Kryptoanalyst und Partner von Adaptive Capital, glaubt jedoch, dass BTC neue Tiefststände testen könnte, wenn es nicht über die Widerstandsmarke von 8.300 $ hinauskommt. Michael Novogratz von Galaxy Digital bestätigte seine Prognose mit einer ähnlichen Prognose.

Bei The News Spy Trader machen
Willy Woo glaubt, dass Bitcoin $8.300 erreichen muss.

Die besten Kryptowährungsanalysten teilen weiterhin ihre Ansichten über die Kursentwicklung von Bitcoin. Willy Woo, Partner bei Adaptive Capital, hat auch seine Meinung über das mögliche Schicksal von BTC in Bezug auf die Preisentwicklung geäußert.

Seine Meinung kam als Antwort auf einen anderen populären Kryptoanalysten, PlanB, der entschieden behauptete, dass Bitcoin 2019 zu einem Preis über 10.000 $ Widerstand enden wird, indem er die Krypto-Händler und Investoren aufforderte, den Vorteil dieser Tiefststände zu nutzen, um sich zu akkumulieren.

PlanB sagte: „Nenn mich verrückt, aber es würde mich nicht überraschen, wenn BTC 2019 bei $10k+….Gelegenheiten wie diese (Bitcoin unter S2F-Modellwert, 6 Monate vor der Hälfte) selten sind.“

Als Reaktion auf den obigen Tweet teilte Willy Woo eine etwas widersprüchliche Meinung und wies auf den Preis hin, den Bitcoin vor Dezember 2019 erreichen muss, andernfalls wird der BTC-Preis das Jahr auf neuen Tiefstständen beenden.

Er schloss mit dem Hinweis, dass das kommende Jahr für BTC gut sein wird, und wies auf sein Interesse hin, billigere digitale Währungen zu akkumulieren.

Er sagte: „Wir müssten bis zum Ende des Monats (4 weitere Tage) über 8300 schließen, oder wir werden wahrscheinlich einen rückläufigen Dezember haben, um neue Tiefststände zu testen. 2020 wird ein gutes Jahr, ich will fast, dass es niedriger wird, um billigere Münzen zu sammeln.“

Michael Novogratz Stellungnahme zum Bitcoin (BTC) Preis

In Bestätigung der Behauptung von Willy Woo sagte der angesehene Kryptowährungsenthusiast Michael Novogratz von Galaxy Digital, Bitcoin müsse sich bald erholen.

Seiner Meinung nach war Mike der Meinung, dass Bitcoin Chart 7.500 in den nächsten zwei Tagen bei The News Spy wiederherstellen muss. Er sagte, dass das Nichterreichen dieser Leistung BTC in einer Preisspanne von 6.000 bis 7.400 $ beenden könnte. Er kam dann zu dem Schluss, dass sein Wunsch für Bitcoin darin besteht, das Jahr zu einem Preis über 10.000 $ Widerstandsmarke zu beenden.

Bitcoin (BTC) Marktsituation

Bitcoin (BTC) hat sich kaum erholt. Fast alle der 20 wichtigsten digitalen Währungen auf dem Markt befinden sich derzeit offenbar in einer Erholungsphase.

Jede Preiserholung, die Bitcoin derzeit erlebt, dürfte aufgrund der Höhe, die die digitale Währung vor dem Sturzflug erreicht hat, nicht wirklich zählen.

Zum Zeitpunkt der Einreichung dieses Berichts handelt BTC bei 7.201,99 $, mit einem Preisanstieg von 6,65 % in den letzten 24 Stunden.

Was wird Krypto in den institutionellen Bereich bringen?

Facebook hat kürzlich mit der Ankündigung von Libra den Einstieg in die Welt der institutionellen Blockchain und Kryptowährung vollzogen. Es erregte so viel Aufmerksamkeit, dass der Gesetzgeber in den Vereinigten Staaten Anhörungen durchführt, um das Projekt zu überprüfen.

Walmart flirtet seit Jahren mit Krypto und Blockchain

Zum jetzigen Zeitpunkt wickelt die führende Krypto-Börse ein Volumen von rund 50 Milliarden Dollar ab, und Bitcoin (BTC) hält sich konstant bei rund 8.000 Dollar. Dies ist, steht auf dieser Seite, eindeutig ein neues „Mainstreaming“ von Krypto für die Massen, aber eine wachsende Zahl von Großbanken, Hedgefonds und Family Offices setzt auch auf digitale Assets, um ihre traditionellen Anlageportfolios aufzubauen.

Akademische Stiftungen – darunter die Harvard Management Company (die größte der Welt), die University of Michigan, das MIT und andere – diversifizieren ihre Beteiligungen mit Kryptowährung. Im Februar brachte JPMorgan Chase seine eigene JPM Coin auf den Markt. Während sich das Token in der Prototypenphase befindet und ausschließlich mit institutionellen Kunden von JPMorgan getestet wird, ist es die erste US-Bank, die eine digitale Version der Fiat-Währung entwickelt hat.

Laut einer Fidelity-Umfrage vom Mai haben 47% der institutionellen Anleger eine „überwältigend positive“ Meinung zu digitalen Assets. Das Unternehmen befragte Hunderte von institutionellen Investoren, darunter Renten, Hedgefonds und Stiftungen. Die Fidelity-Studie zeigte, dass „institutionelle Anleger bei digitalen Assets an Attraktivität gewinnen und viele in den nächsten fünf Jahren mehr in digitale Assets investieren wollen“, aber institutionelle Investitionen in Kryptowährung können schwierig sein – vor allem im Bereich der Sicherheit.

Die ordnungsgemäße Verwahrung digitaler Vermögenswerte ist nicht so einfach wie das Sperren von Gold- oder Papierwährungen in einem Banktresor. Da Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether (ETH) vollständig digital auf einer Blockkette existieren und von Natur aus in einer dezentralen Umgebung gepflegt werden, stellen sie ein verlockendes Ziel für Hacker dar. Außerdem sind Institutionen, die sich in so großem Umfang mit öffentlichen und privaten Schlüsseln (mehr dazu später) befassen, nicht einfach. Die sichere Speicherung großer Digital Asset Fonds ist komplex, und Institutionen benötigen sichere, umfassende und integrierte Speicherlösungen.

Branchenberichte haben gezeigt, dass 2018 rund 1,7 Milliarden Dollar in Kryptowährung gestohlen wurden. Die Bedrohungslandschaft für Investoren ähnelt der von Sicherheitsexperten in allen Technologiebereichen und wird sich erst mit dem Wachstum der Branche erweitern. Von Social Engineering über traditionelle Cyberattack-Methoden wie Site Clones, Phishing und SMS-Hacks bis hin zu grundlegenden Hardware-Manipulationen gibt es viele Einstiegspunkte an dieser neuen Grenze.

Strenge Sicherheit ist für jeden, der mit digitalen Assets zu tun hat, von entscheidender Bedeutung, egal ob Sie sich mit Altmünzen beschäftigen oder ein institutioneller Investor, der das Vermögen von Bitcoin überwacht. In der Welt der Kryptowährung gibt es mehrere Möglichkeiten, Ihre Bestände zu speichern, aber sie alle beinhalten im Allgemeinen eine Art Wallet. Grundsätzlich ist eine „Krypto-Wallet“ ein Gerät, auf dem Ihre privaten Schlüssel gespeichert sind. Ihre privaten Schlüssel sind eine wichtige Information, die verwendet wird, um die Ausgaben und den Verkauf von Krypto in der Blockchain zu autorisieren. Die Geldbörsen, in denen Sie sie aufbewahren, können physische Geräte, software- oder lösungsbasierte Geräte oder einfach die Online-Börse sein, von der Sie Ihre Währung gekauft haben.

Bitcoin

Von diesen Geldbörsen gibt es zwei Formen: heiß und kalt

Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass heiße Wallets mit dem Internet verbunden sind, während kalte Wallets es nicht sind. Das Verlassen des Krypto an einem Exchange ist ein Beispiel für die Speicherung von Hot Wallets. Natürlich gelten kalte Wallets als sicherer als heiße Wallets, da sie wenig (oder gar keine) Zeit mit dem Internet verbringen.

Hardware-Wallets der Cold-Variante gelten im Allgemeinen als die beste und sicherste Option zur Speicherung von Kryptowährungen. Diese sind typischerweise im USB-Format und können vorübergehend „heiß“ sein, da sie mit dem Internet verbunden werden können, um einen Krypto-Austausch zu ermöglichen, aber in erster Linie offline bleiben und mit vollständig isolierten und für Hacker unzugänglichen Assets getrennt werden.

Während USB-basierte Hardware-Wallets unbestreitbar der beste Weg für Einzelpersonen sind, die Kryptowährung besitzen, um ihre Investitionen zu schützen, sind sie für Unternehmen, die Krypto im Wert von Millionen von Dollar verarbeiten, nicht praktisch geeignet. In der Anfangsphase institutioneller Anlagen würden sich Vermögensverwalter in der Lage sehen, massive Vermögen auf Hardware-Wallets zu sichern, ohne eine sinnvolle Aufgabentrennung bequem und effizient umsetzen zu können. Die Finanzindustrie benötigt Custody-Lösungen, die in ihrem Ansatz ganzheitlicher sind, sowohl heiße als auch kalte Ansätze kombinieren und sowohl Hard- und Softwaretechnologie-Lösungen umfassen.

Der sicherste Weg zur Verwaltung von Krypto-Assets ist eine End-to-End- und Multi-Autorisierungs-Governance-Infrastruktur. Die sichere Speicherung großer Digital Asset Fonds ist komplex, und Börsen und Institutionen benötigen eine sichere, komprimierte und zuverlässige Speicherung.